Eisenstein H. 1991. Einfürung in die arabische Zoographie: Das tierkundliche Wissen in der arabisch-islamischen Literatur. Berlin: Dietrich Reimer Verlag.

https://www.amazon.com/Einfuhrung-arabische-Zoographie-tierkundliche-arabisch-islamischen/dp/3496003839

 

from p. 122

"Zweck des Werks ist aber nicht eigentlich das Studium verschiedener Tierarten, sondern ein Beweis der Existenz des Schöpfers, die aus seiner Schöpfung ersichtlich ist"

The goal of the work [al-Jahiz's Book of Animals] was not actually the study of different animal species, but a proof of the existence of the Creator that is evident from his creation.

 

"So schreibt al-Gahiz über den Sinn der Schöpfung und die Nützlichkeit auch scheinbar unnützer oder sogar schädlicher Tiere (entsprechend einem umfassenden Plan des Schöpfers):

Wenn du ein Tier siehst .. deren Schaden heftig ist und vor dem man sich sehr in acht nehmen muß, wie die mit den Reißzähnen (versehenen) Schlangen und Wolfe ... so wisse ... was Gott - erhaben und machtig ist Er - den Geduldigen gibt (a'adda), demjenigen, der ihn versteht und der weiß daß freie Wahl (ihtiyar) und Erfahrung (Erprobung, ihtiba) nicht existieren konnen, wenn die Welt (wa-d-dunya) zur Gänze rein böse oder aber unvermischt gut (ist)..."

(Gah-Hay 3,300; Übs. Pellat 1967,246)

So writes al-Jahiz concerning the meaning of Creation and the utility of apparently useless or even dangerous animals (according to a comprehensive plan of the Creator):

"when you see an animal ... of great danger, and concerning whom Man must be very careful, such as snakes and wolves provided with fangs ... thus may you know ... that God--- sublime and powerful is He--- gives to the steadfast ...,  those who understand that free will and rational experience could not exist if the world were purely evil or entirely good."